Weder Heim noch fremde Hilfe?
Eine ambulante Pflegerin hilft einem alten Mann bei der Tabletteneinnahme. 

Rechtzeitig Gedanken über das Leben im Alter machen

Die weitaus meisten wollen im Alter in den eigenen vier Wänden bleiben - doch die wenigsten organisieren das laut Landesseniorenrat Baden-Württemberg rechtzeitig. «Die meisten schieben das zu lange weit von sich», sagte Verbandschef Eckart Hammer der Deutschen Presse-Agentur.

Von der altersgerechten Ausstattung der Wohnung über gute Nachbarschaften bis hin zu Pflegediensten: Es gibt eine Reihe von Hilfen. Niemand müsse die annehmen. Sich bei Pflegebedürftigkeit jedoch ganz auf Angehörige zu verlassen, sei auch keine gute Idee. «Kinder haben nicht die Pflicht, Eltern zu versorgen», betonte der Seniorenverbandsvorsitzende Hammer.

Pflegestatistik des Stala Baden-Württemberg

Pflegestützpunkte als Anlaufstellen

Justizministerium zum neuen Vormundschafts- und Betreuungsrecht

§ 1831 BGB Freiheitsentziehende Unterbringung und freiheitsentziehende Maßnahmen

© dpa-infocom, dpa:230526-99-832079/2