nach oben
© Symbolbild: Seibel
17.06.2014

Rucksack führt zu Evakuierungen in Karlsruher Innenstadt

Ein abgestellter Rucksack hat in der Karlsruher Innenstadt einen Großalarm ausgelöst. Ein Mann mit aufgezogener Kapuze und Sonnenbrille stellte um 15.15 Uhr vor einem türkischen Friseurladen einen Rucksack ab und entfernte sich daraufhin.

Eine Kundin des Friseursalon kam dies verdächtig vor, weshalb sie umgehen die Polizei informierte. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich im Rucksack ein sprengstoffähnlicher Gegenstand befand, wurden Sprengstoffsachverständige aus Stuttgart angefordert. Das Gebiet rund um die Kaiserstraße wurde weiträumig evakuiert. Es kam zu Absperrungen und Räumungen von mehreren Gebäuden. Im Umkreis von 50 Metern wurde die Kaiserstraße zwischen Hirschstraße und Douglasstraße gesperrt.

Um 17.50 Uhr konnten die Sprengstoffexperten Entwarnung gegeben werden. Im Rucksack befanden sich lediglich Kleidungsstücke und Papier, weshalb die Absperrungen unverzüglich wieder aufgehoben und die Einsatzkräfte entlassen werden konnten.