760_0900_125310_urn_newsml_dpa_com_20090101_210314_90_01.jpg
FDP-Spitzenkandidat Hans-Ulrich Rülke hat am Wahlabend gut lachen.   Foto: Kästle/dpa

Rülke: „Ich wäre bereit, in einer künftigen Landesregierung Verantwortung zu übernehmen“

Pforzheim. Mit Hans-Ulrich Rülke an der Spitze hat die FDP das beinahe beste Ergebnis seit Jahrzehnten geschafft - nach 10,7 Prozent im Jahr 2006 erreichte die Partei dieses Mal 10,5 Prozent. Und doch drohen den Liberalen wieder fünf Jahre in der Opposition – weil Grün-Rot eine hauchdünne Mehrheit winkt. Festlegen wollte sich in Koalitionsfragen am Wahlabend zwar noch niemand. Klar ist aber: Sollte die FDP mit von der Partie sein, will Hans-Ulrich Rülke Minister werden. Was das für ihn persönlich bedeutet und welcher Punkt in einem Koalitionsvertrag nicht fehlen dürfte, darüber sprach der 59 Jahre alte Pforzheimer mit der PZ.

PZ: Herr Rülke, wer hat heute die breitere Brust: Sie oder Winfried Kretschmann?

Hans-Ulrich Rülke:

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?