nach oben
Hans-Ulrich Ruelke landete mit einer Brandrede, die die AfD demaskieren sollte, einen Youtube-Hit.
Hans-Ulrich Ruelke landete mit einer Brandrede, die die AfD demaskieren sollte, einen Youtube-Hit.
16.10.2017

Rülke will mit scharfer Zunge AfD demaskieren und landet einen Youtube-Hit

Der Pforzheimer FDP-Landtagsfraktionschef und FDP-Stadtrat Hans-Ulrich Rülke ist bekannt für seine scharfe Zunge. Jetzt geht ein Video viral, in dem er sich die AfD vornimmt. 

Wenn der FDP-Fraktionschef Hans-Ulrich Rülke im Stuttgarter Landtag ans Rednerpult tritt, darf man sich als neutraler Zuhörer meistens auf ein paar geschliffene, messerscharfe Sätze freuen, die manchem Angesprochenen wie eine verbale Ohrfeige ins Gesicht klatschen, ohne jedoch tatsächlich in einem juristischen Sinne beleidigend zu sein. Seine scharfe Zunge ist berühmt-berüchtigt, weshalb schon mal der ein oder andere Abgeordnete den Kopf einzieht, wenn ein Rülke-Wortgewitter aufzuziehen droht. Jetzt geht ein Video viral, in dem sich der Pforzheimer FDP-Stadtrat die AfD vornimmt.

Seinen Spitznamen Brülke hat er vor ein paar Jahren erhalten, als er im Landtag wild in Richtung Regierungsbank gestikulierte und die Lautstärkepegel der Rednerpultmikrofone in zuvor nie getestete, alarmrote Bereiche hoch jagte. Auch dieses Video wurde über Youtube und die Sozialen Kanäle fleißig geteilt. Das war damals der aufgeregt tobende Rülke. Jetzt geistert gerade der coole, genüsslich mit gewählten Worten die Rechtspopulisten durch den Kakao ziehende Rülke über die Bildschirme. Das hat schon einen Hauch von Kabarett, da spürt man so etwas wie eine diebische Freude am Demaskieren.

Rülke in Hochform – und in einer ganz neuen Rolle, wie er selbst sagt. Denn erstmals müsse er nun Ministerpräsident Winfried Kretschmann in aller Öffentlichkeit im Landtag verteidigen. Da hat man doch gleich das legendäre Filmzitat aus „Casablanca“ im Ohr, wo sich am Ende „der Beginn einer wunderbaren Freundschaft“ zu entwickeln scheint. Das wäre ja immerhin nicht die erste Männerfreundschaft, die Rülke mit einem Ministerpräsidenten eingeht. Damals hieß er allerdings Stefan Mappus.

Mit Jörg Meuthen von der AfD aber scheint es in nächster Zukunft keine gemeinsamen Punkte für eine Politiker-Freundschaft zu geben. Nicht nach dieser Landtagsrede, die mit Comedy-Effekten beginnt und dann doch ganz klar Position bezieht, was die „Nazi-Diktion“ von AfD-Spitzenpolitikern wie Bernd Höcke angeht. Bernd? Björn! Oder? Rülke lässt sich durch Zwischenrufe nicht verbessern: „Der Mann heißt Bernd. Ich weiß es definitiv aus der heute-Show.“ Da lässt er den Landtag lachen. Mit geschätzten 21 Ausnahmen. So viel Abgeordnete hat die AfD seit 2016 nämlich im Landtag.

Rund eine halbe Million Klicks gab es auf Youtube für den Rülke-Auftritt im Landtag. Und je mehr Zuschauer über die Rülke-Pointen schmunzeln, desto mehr werden es noch werden. Damit schaffte er es sogar zu „heute-Show“-Ehren.

Zum Einstieg spricht der FDP-Fraktionsvorsitzende darüber, wie sich die AfD als Opfer inszeniere – was dann auch schon seit Monaten „das einzige Politikangebot“ sei. Dabei würden doch jeden Tag Fragen aufkommen wie „Welche AfD-Landtagsfraktion löst sich heute wieder auf?“ oder „Welcher führende Funktionär tritt zurück? Weil er festgestellt hat, dass das Weltbild der AfD von der Erde als einer Scheibe sich bedrohlich nah dem Rand nähert, wo man dann rechts runterfällt.“ Und dann wird der Lehrer wieder ernster, als er den von deutscher „tausendjähriger Vergangenheit“ und „tausendjähriger Zukunft“ schwadronierenden Höcke zitiert und dies als „Nazi-Diktion“ benennt.

Und wer hat nun Rülke diesen Steilpass für solch einen Video-Volltreffer gegeben? Es war die AfD, die sich mit einer höchst offiziellen Debatte ein virales Eigentor geschossen hat. „Gefahr für die Demokratie durch zunehmende Missachtung der demokratischen Spielregeln durch gewählte Volksvertreter“ hieß das Thema der von den Rechtspopulisten angestoßenen Diskussion im Landesparlament. Rülke habe da zunächst an ein Selbstgespräch der AfD gedacht. Was da etwas verschwurbelt und abgehoben klingt, schien die Redner der anderen Parteien links vom äußersten rechten Rand zu nerven. Kein Wunder, dass sich ein wohl zunächst leicht angesäuerter, dann pointenreich austeilender Rülke zu solch einer Gegenrede anregen ließ. Zum Vergnügen einer wachsenden Youtube-Videogemeinde.

echolot
17.10.2017
Rülke will mit scharfer Zunge AfD demaskieren und landet einen Youtube-Hit

Entweder habe ich das falsche Video angeschaut oder Sie haben falsche Zahlen: sehe gerade mal 7.535 Aufrufe mehr...

Störtebeker
17.10.2017
Rülke will mit scharfer Zunge AfD demaskieren und landet einen Youtube-Hit

Jetzt hat sich dieser Polemiker selbst demaskiert. mehr...

Einsteiner
17.10.2017
Rülke will mit scharfer Zunge AfD demaskieren und landet einen Youtube-Hit

[QUOTE=Störtebeker;288052]Jetzt hat sich dieser Polemiker selbst demaskiert.[/QUOTE] Meuthen ? Aber schon lange. :p mehr...

heimisch
18.10.2017
Rülke will mit scharfer Zunge AfD demaskieren und landet einen Youtube-Hit

Die Rede von MdL Rülke - im Vergleich zu anderen - ist doch gut. Witzig, unterhaltsam, roter Faden und vor allem keine fake news. Was mir fehlt: Ein Signal an alle momentanen AfD-Wähler im Sinne von: "Wir von den anderen Parteien werden mit Euch über Eure Ängste, Sorgen und Probleme sprechen. Wir verwechseln Euch nicht mit einer Handvoll Brandstifter. Ihr seid Bürger, für die wir als gewählte Volksvertreter auch zuständig sind. Wir werden gemeinsam versuchen Probleme zu lösen, vielleicht ...... mehr...