nach oben
Rund 1,6 Million Schüler starten in die Sommerferien.
Rund 1,6 Million Schüler starten in die Sommerferien © dpa
30.07.2014

Rund 1,6 Million Schüler starten in die Sommerferien

Sommer, Sonne, schulfrei: Für rund 1,6 Millionen Schüler beginnen in Baden-Württemberg die wohl schönsten Wochen des Jahres. Am Mittwoch bekommen die letzten der Jungen und Mädchen ihre Zeugnisse überreicht. Manch einer mag wegen schlechter Noten mit Bangen nach Hause gehen.

Doch der Lehrerverband Bildung und Erziehung (VBE) rät den Eltern zur Gelassenheit. Nicht immer seien Faulheit oder Gleichgültigkeit der Grund für schlechte Leistungen. Auch Krankheit, seelische Nöte oder eine ständige Überforderung durch die falsche Schulwahl spielten eine Rolle. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) warnte zuletzt davor, Zeugnisse überzubewerten. Sie sagten nichts über den Lebensweg aus, betonte der Regierungschef.

Vor allem am Freitag und am Samstag rechnen Verkehrsexperten mit langen Staus. Wer nicht unbedingt in den Urlaub starten müsse, solle besser Zuhause bleiben, empfahl der ADAC am Montag in München. Auch in beliebten Urlaubsländern wie Italien, Kroatien, Österreich oder Frankreich sei mit Blechkolonnen zu rechnen. Besser sei es, die Abreise auf Dienstag oder Mittwoch kommender Woche zu verschieben.
Viel Verkehr erwartet der ADAC am Wochenende etwa auf der A1 von Köln über Bremen nach Puttgarden, auf der A2 zwischen Dortmund und Berlin oder auf der A5 von Frankfurt über Karlsruhe nach Basel. Auch auf der A7 Hannover-Würzburg-Füssen, der A9 Berlin-Nürnberg-München und der A8 von Karlsruhe über München nach Salzburg müssen Autofahrer mit Staus rechnen.