nach oben
24.11.2016

SEK-Spezialisten müssen renitente, randalierende 72-Jährige festnehmen

Stuttgart. Man kennt das ja. Jung, männlich, hormongesteuert, alkoholisiert, schlecht erzogen, vollgepumpt mit Testosteron, große Klappe - und dann fliegen die Fäuste. Da will man dann kein Polizist sein und schlichtend eingreifen müssen. Doch es geht noch schlimmer: 72 Jahre alt, weiblich, mit einem Hammer hantierend, Steine werfend und mit Messerstichen drohend. Da mussten dann am Donnerstag in Stuttgart die Streifenpolizisten passen und ein Spezialeinsatzkommando anfordern, das sich die Seniorin vorknöpfte.

Im Stuttgarter Osten hatte die offenbar psychisch kranke Frau gegen 11 Uhr mit einem Hammer die Rücklichter eines geparkten Autos eingeschlagen. Nachdem sie um 13.30 Uhr dann Steine in Richtung eines Nachbarn warf, sollte sie nun auf amtliche Weisung einem Arzt vorgeführt werden. Als die Beamten Kontakt mit ihr aufnehmen wollten, drohte sie, sie abzustechen, wenn sie die Wohnung betreten würden.

Das deshalb angeforderte Einsatzkommando nahm die renitente Seniorin schließlich um 16.30 Uhr unverletzt in ihrer Wohnung fest. Ein Rettungswagen brachte sie zur Untersuchung in ein Krankenhaus.