nach oben
Eine Mitarbeiterin der Rügenwalder Wurstfabrik Karl Müller GmbH & Co KG ("Rügenwalder Mühle") in Bad Zwischenahn betreut die Sortier- und Verpackungsmaschine für das Wurst-Sortiment des Unternehmens.
Salmonellen-Teewurst im Südwesten im Verkauf © dpa
15.12.2010

Salmonellen-Teewurst im Südwesten im Verkauf

STUTTGART. Möglicherweise mit Salmonellen verseuchte Teewurst des Herstellers Rügenwalder Mühle ist auch im Südwesten im Verkauf. Das Verbraucherschutzministerium in Stuttgart warnte vor dem Verzehr der Wurst, die vor einigen Tagen vom Unternehmen aus Bad Zwischenahn zurückgerufen wurde. Bei der «Rügenwalder Teewurst fein (125 g) im Darm» waren entsprechende Verunreinigungen festgestellt worden, die Durchfall und Erbrechen auslösen können.

Betroffen seien Würste mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 27.12.10, 28.12.10., 29.12.10., 30.12.10 und 31.12.10 (Chargennummer gr0111). Das Ministerium kündigte an, den Rückruf im Land zu überwachen.