nach oben
20.12.2013

Sattelzug brennt vollständig aus - Dichter Rauch auf A8

Glücklicherweise unverletzt blieb der 66 Jahre alte Fahrer eines Sattelzugs als er am Donnerstag kurz vor 21 Uhr auf der A8 in Richtung München unterwegs war. Nachdem er in seinem Führerhaus Hitze sowie Brandgeruch wahrnahm, hielt er sein Fahrzeug im Einfahrtsbereich der Tank- und Rastanlage Sindelfinger Wald an. Zu diesem Zeitpunkt brannte bereits der Motorbereich, den er zunächst vergeblich versuchte selbst zu löschen.

Das Feuer griff dennoch auf das Führerhaus über, so dass die Sattelzugmaschine komplett ausbrannte und ein Schaden in Höhe von etwa 35.000 Euro entstand. Im weiteren Verlauf geriet schließlich auch der Sattelauflieger in Brand, dessen Schaden mit ungefähr 15.000 Euro beziffert wurde. Die zwischenzeitlich verständigte Feuerwehr Sindelfingen, die mit sechs Fahrzeugen und 27 Wehrleuten an den Brandort ausrückte, konnte das Ausbrennen des Aufliegers zwar verhindern, jedoch musste der Einfahrtsbereich der Rastanlage für knappe zwei Stunden gesperrt werden.

Zudem verbrannten die Druckluftanschlüsse der Bremsanlage, weshalb sich die anschließende Bergung des Fahrzeugs schwierig und zeitintensiv gestaltete und nur durch die Montage eines Provisoriums bewerkstelligen ließ. Der Brand, der vermutlich auf einen technischen Defekt zurückzuführen ist, zog eine starke Rauchentwicklung nach sich, so dass der Verkehr auf Höhe der Rastanlage in beiden Richtungen durch schlechte Sicht beeinträchtigt wurde. Der Rettungsdienst, der vorsorglich verständigt wurde, rückte ebenfalls an den Brandort aus.