nach oben
Hund "Face", der für dieses Symbolbild posiert, geht es gut. Ganz anders war dies am Samstag bei einem Hund in Emmendingen.
Hund "Face", der für dieses Symbolbild posiert, geht es gut. Ganz anders war dies am Samstag bei einem Hund in Emmendingen. © dpa
15.05.2017

Scheibe eingeschlagen: Eingesperrten Hund vor der Hitze gerettet

Emmendingen. Das war knapp: Am Samstagnachmittag wurde die Polizei zu einem Einsatz in die Steinstraße in Emmendingen gerufen. In einem Auto befand sich ein eingesperrter Hund, obwohl das Fahrzeug in der Sonne stand. Beim Eintreffen der Polizeistreife war von dem zuvor wahrgenommen Bellen und Winseln schon nichts mehr zu hören.

Über den Vorfall berichtete die Polizei am Montag. "Da die Polizisten von einem Notfall für das Tier ausgingen, wurde eine Scheibe des Fahrzeuges eingeschlagen und der noch im Fahrzeug befindliche Hund aus seiner misslichen Lage befreit", heißt es in einer Pressemitteilung.

Nach der Erstversorgung des durstigen Vierbeiners wurde dieser in das nahegelegene Tierheim verbracht. Erst knapp zwei Stunden später erschien der Hundehalter auf der Polizeidienststelle. Mit ihm wurde ein eindringliches und belehrendes Gespräch geführt - zudem hat er mit einer Anzeige zu rechnen.