nach oben
Polizeibeamten stehen in Waldshut-Tiengen vor einer Bank auf der Straße. Eine 57-jähriger Mann hatte nach Polizeiangaben eine Bank überfallen. Er wurde angeschossen und später verhaftet.
Polizeibeamten stehen in Waldshut-Tiengen vor einer Bank auf der Straße. Eine 57-jähriger Mann hatte nach Polizeiangaben eine Bank überfallen. Er wurde angeschossen und später verhaftet. © dpa
12.10.2017

Schießerei mit Polizei: Prozess nach Banküberfall beginnt

Vor dem Landgericht in Waldshut-Tiengen beginnt der Prozess gegen einen 57 Jahre alten Mann. Aus Geldnot soll er vor knapp einem halben Jahr eine Bankfiliale überfallen haben - dann kam es zum Schusswechsel mit der Polizei.

Knapp ein halbes Jahr nach einem spektakulären Überfall auf eine Postbankfiliale in Waldshut-Tiengen am Hochrhein beginnt am Donnerstag (9.00 Uhr) vor dem Landgericht der Prozess gegen einen 57-Jährigen. Ihm wird unter anderem schwerer Raub zur Last gelegt. Der Anklage zufolge hatte er aus Geldnot im April die Filiale überfallen und die Angestellten mit einer täuschend echt aussehenden Schreckschusspistole und einer Handgranatenattrappe bedroht. Er erbeutete 20 000 Euro. Beim Eintreffen der Polizisten kam es zu einem Schusswechsel, bei dem der 57-Jährige verletzt wurde.

Polizeibeamte, Bankangestellte und Unbeteiligte kamen nicht zu Schaden. Der Mann wurde noch am Tatort festgenommen. Für den Prozess sind den Angaben zufolge fünf Verhandlungstage geplant. Das Urteil soll demnach Ende Oktober gesprochen werden.