nach oben
In Ludwigsburg flogen nicht nur die Fäuste. 
In Ludwigsburg flogen nicht nur die Fäuste.  © Symbolbild: PZ
13.09.2016

Schlägerei in Ludwigsburg: Nicht nur die Fäuste fliegen

Ludwigsburg. Aus bisher ungeklärten Umständen kam es am Montagabend in der Oststraße in Ludwigsburg zu einer Schlägerei zwischen mehreren Insassen zweier Autos, bei der nicht nur die Fäuste fliegen.

Am Montagabend um 19.15 Uhr fuhr eine 21-jährige VW-Fahrerin mit zwei 22-jährigen Beifahrern auf der Schonderdorf Straße in Richtung des alten Friedhofs in Ludwigsburg. Zwei 27 und 28 Jahre alte Männer saßen in einem Audi, der neben den VW-Fahrern herfuhr. Vermutlich grundlos begannen die Audi-Insassen die Gruppe im VW zu provozieren, indem sie hupten und beleidigend wurden. Die beiden Autos fuhren über den „Berliner Platz“ in die Oststraße, dort mussten sie an einer Ampel hintereinander halten. Dort kam es dann zur Eskalation.

Die Männer aus dem Audi stiegen aus und zogen den 22-Jährigen Beifahrer des VWs aus dem Auto und fingen an auf ihn einzuschlagen. Passanten und der 22-Jährige Freund des Angegriffenen eilten zur Hilfe und versuchten zu schlichten. Schließlich schlug der Angegriffene mit einer Warnbake, die er in der Nähe zu greifen bekam eine Scheibe des Audis ein.

Die alarmierte Polizei traf dann schließlich ein und trennte die Kontrahenten voneinander. Die beiden 22-jährigen VW-Insassen und ein 50-Jähriger Mann, der vermutlich mit den beiden verwandt ist wurden auf das Polizeirevier Ludwigsburg gebracht. Die Ermittlungen, wie es zu der Schlägerei kam, dauern derzeit noch an