nach oben
Schlafende Lkw-Fahrer sind Opfer von dreisten Diesel-Dieben geworden.
Schlafende Lkw-Fahrer sind Opfer von dreisten Diesel-Dieben geworden.
17.03.2011

Schlafende Lkw-Fahrer Opfer von dreisten Dieseldieben

KARLSRUHE/BÜHL/BADEN-BADEN. Gleich vier Fälle von Kraftstoffdiebstahl hat die Autobahnpolizei Karlsruhe verzeichnet. In allen Fällen hatten die Lkw-Fahrer nach Polizeiangaben auf Parrkplätzen an der A 8 und der A 5 geschlafen. Die Diebe brachen die Schlösser an den Tanks auf und entwendeten insgesamt rund 1000 Liter Diesel.

Die Vorfälle ereigneten sich in der Nacht zum Donnerstag. Betroffen waren zwei Lkw auf dem Parkplatz "Birkenwäldle" auf der Autobahn 8 bei Karlsbad, ein Lkw auf dem Parkplatz Schleifweg zwischen Rastatt und Karlsruhe sowie ein stehendes Schwerfahrzeug auf dem Parkplatz Silbergrund in der Gegenrichtung. In allen Fällen brachen die Täter gewaltsam die Schlösser der Tanks auf. Insgesamt wurden bei den Taten rund 1.000 Liter Diesel gestohlen, ohne dass die in den Fahrzeugen schlafenden Fahrer die Diebstähle bemerkten.

Ob der Kraftstoff von den Tätern umgepumpt oder "geschläuchelt" wurde, ist derzeit unbekannt. Auch auf den Parkplätzen und Tank- und Rastanlagen im Bereich Baden-Baden und Bühl verzeichnete die Autobahnpolizei in den letzten Wochen mehrere Diebstähle von Dieselkraftstoff aus geparkten Lkw. Den schlafenden Lkw-Fahrern wurden auch in diesen Fällen jeweils mehrere hundert Liter Diesel aus den aufgebrochenen Tanks gestohlen.

An insgesamt acht Autos öffneten bislang unbekannte Täter in der Nacht zum Mittwoch auf dem Parkplatz einer Mietwagenfirma in der Siemensallee in Karlsruhe-Knielingen gewaltsam die Tankdeckel. In der Folge entwendeten die Diebe das in den Tanks befindliche Benzin. In den meisten Fällen entstanden zusätzlich Sachschäden an den Tankabdeckungen oder im Bereich der Kotflügel.