nach oben
21.07.2014

Schlafenden Ehemann mit Fliesenschneider umgebracht

Heilbronn (dpa/lsw) - Eine 67-Jährige soll mit einem Fliesenschneider auf ihren schlafenden Ehemann eingeschlagen und dann mehrmals mit einem Messer auf ihn eingestochen haben. Der 71-Jährige starb sofort. Laut Anklageschrift, die am Montag vor dem Heilbronner Landgericht verlesen wurde, versuchte die 67-Jährige im Februar, auch ihren Sohn zu töten. Der 43-Jährige konnte sich jedoch wehren.

Schon seit über 20 Jahren litt die Frau unter Angstzuständen, fühlte sich verfolgt und abgehört, wurde bereits zuvor mehrmals - auch mit Medikamenten - behandelt. Sie selbst sagte vor Gericht unter Tränen, dass sie nichts von ihrer Schizophrenie wusste, nur von Depressionen ausgegangen sei. Die Ehe und das Verhältnis mit dem Sohn beschreiben Mutter und auch der 43-Jährige selbst als gut.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die Frau im Zustand der Schuldunfähigkeit gehandelt habe. Deshalb wurde ihre Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus beantragt. Für das Mordverfahren sind vier Termine bis zum 22. August 2014 angesetzt.