nach oben
Mit Pythons haben drei Zuffenhausener im Internet gehandelt. Das brachte die Polizei auf den Plan, die die Schlangenfarm und nebenbei eine Marihuanaplantage entdeckte.
Mit Pythons haben drei Zuffenhausener im Internet gehandelt. Das brachte die Polizei auf den Plan, die die Schlangenfarm und nebenbei eine Marihuanaplantage entdeckte. © dpa
10.01.2012

Schlangenfarm gesucht, Marihuanaplantage gefunden

Zuffenhausen. Wer im Internet mit exotischen Tieren einen schwunghaften Handel treibt, darf sich nicht wundern, wenn die Polizei eines Tages an der Haustüre klingelt. Aber auch Polizisten müssen sich zuweilen verwundert die Augen reiben, wenn sie zum Beispiel nach einer Schlangenfarm suchen und dabei eine Marihuanaplantage finden. Das haben am Dienstagmorgen Beamte der Wasserschutzpolizei in Zuffenhausen erlebt.

Nach umfangreichen Ermittlungen haben die Polizisten in einer Wohnung und in einem Haus in Zuffenhausen eine illegale Schlangenzucht mit 63 Pythonschlangen gefunden. Zusätzlich fanden die Polizisten bei der Durchsuchung des Hauses eine Marihuanaplantage. Zwei Tatverdächtige im Alter von 26 und 27 Jahren und eine 26-jährige Tatverdächtige betrieben im Internet offenbar einen schwunghaften Handel mit Pythonschlangen. Sie besaßen weder eine Erlaubnis für den Handel, noch für Haltung und Zucht dieser Schlangen. Es wurden 17 Zuchttiere und 46 Jungschlangen aufgefunden.

In dem durchsuchten Haus bauten die Tatverdächtigen offenbar Marihuana im großen Stil an. Die Polizei beschlagnahmte 74 Marihuanapflanzen und umfangreiches, zur Aufzucht benötigtes Zubehör sowie Verpackungsmaterial. Die Plantage füllte im Keller und im Obergeschoss des Hauses jeweils ein Zimmer komplett aus. Gegen die drei Tatverdächtigen ermittelt die Staatsanwaltschaft Stuttgart wegen Verstößen gegen das Bundesnaturschutzgesetz und das Betäubungsmittelgesetz. pol

Leserkommentare (0)