nach oben
01.10.2015

Schmid lädt wegen Flüchtlingszustroms zum Wohnungsbau-Gipfel

Stuttgart. Angesichts des Zustroms an Flüchtlingen plant Wirtschaftsminister Nils Schmid (SPD) für Mitte Oktober einen Wohnungsbau-Gipfel. «Wir brauchen eine echte Offensive für bezahlbaren Wohnraum in Baden-Württemberg», sagte er den «Stuttgarter Nachrichten» (Donnerstag). «Deshalb will ich jetzt alle Akteure an einen Tisch holen, um Nägel mit Köpfen zu machen.»

Dem Blatt zufolge hat Schmid Vertreter von Wohnungsbauunternehmen, Kommunen, Mietern und Architekten für den 14. Oktober nach Stuttgart eingeladen. Auch Beamte des Infrastrukturministeriums, das für Bauvorschriften und die landesweiten Vorgaben für die Ausweisung neuer Wohngebiete durch die Kommunen zuständig ist, sollten an dem Gespräch teilnehmen. Das Wirtschaftsministerium bestätigte den Termin.

Nach Angaben der Zeitung sollen bei dem Gespräch alle landesrechtlichen Vorgaben auf den Prüfstand, die den Bau neuer Wohnungen möglicherweise erschweren, verteuern oder verzögern. «Wir müssen alles dafür tun, dass sich die Menschen die Mieten in unserem Land noch leisten können», sagte Schmid. In seinem Ministerium geht man davon aus, dass 100 000 Flüchtlinge auf Dauer im Land bleiben werden. Schon jetzt aber sei der Wohnungsmarkt in Unistädten und Ballungsräumen angespannt.