nach oben
Die Stuttgarter Wilhelma freut sich über Nachwuchs bei den Schneeleoparden. © dpa
10.10.2013

Schneeleoparden-Nachwuchs in Stuttgart

Sie heißen Laila, Karim und Kamal, sind schwarz-weiß gemustert und haben scharfe Krallen: Die drei vor kurzem geborenen Schneeleoparden in der Stuttgarter Wilhelma. Die zwei Kätzchen und ein Kater kamen nach Angaben der Wilhelma vom Donnerstag bereits im Juli zur Welt und durften nun erstmals ins Freie.

Bildergalerie: Drei kleine Schneeleoparden in der Stuttgarter Wilhelma

«Die ursprüngliche Heimat der Schneeleoparden sind die unwirtlichen Hochgebirge Zentralasiens, sie werden daher auch nicht frieren im deutschen Winter», teilte die Wilhelma mit.

Die Überlebenschance von Schneeleoparden ist im Zoo deutlich höher als in der freien Natur: Mit geschätzten 2000 Tieren gehören sie zu den seltensten Arten der Erde. Nach Angaben der Wilhelma sind im Europäischen Erhaltungszuchtprogramm derzeit etwa 220 Schneeleoparden erfasst, etwas mehr als 400 Tiere leben in Zoos auf der ganzen Welt. Die Wilhelma hält die Art seit 20 Jahren. Die drei Jungtiere werden nun etwa ein Dreivierteljahr in Stuttgart bleiben, bevor sie eine neue Heimat in anderen Zoos finden.