nach oben
Foto: Symbolbild
Foto: Symbolbild © dpa
10.02.2015

Schüler setzt beim Händewaschen fast Schule in Brand

Hygiene geht vor: Weil er sich auf der Toilette unbedingt die Hände waschen wollte, hat ein Elfjähriger in Albstadt (Zollernalbkreis) beinahe seine Schule in Brand gesetzt. Der Schüler wollte einen Seifenspender benutzen, dessen die Öffnung verklebt war, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Mit der Flamme eines Feuerzeugs machte sich der Junge an dem Spender zu Schaffen, jedoch ohne Erfolg. Ohne zu bemerken, dass sich die Seifenlösung entzündet hatte, ging er zurück in den Unterricht.

Ein Handwerker habe das Feuer in der Toilette noch rechtzeitig bemerkt und die Flammen erstickt, sagte ein Sprecher. Die Feuerwehr konnte ohne Einsatz wieder abrücken. Bei dem Brand am Montagnachmittag entstand geringer Sachschaden.

Leserkommentare (0)