nach oben
22.01.2014

Schüsse auf Rocker der Red Legions: Angeklagter von den Black Jackets schweigt

Ulm. Nach Schüssen im Ulmer Rockermilieu hat der Prozess gegen ein mutmaßliches Mitglied der Black Jackets begonnen. Der 25-Jährige muss sich wegen versuchten Mordes verantworten. Er soll im Februar 2013 vor einem Ulmer Bordell mit einer Pistole drei Schüsse auf mehrere Mitglieder der mittlerweile verbotenen Gruppierung Red Legions abgegeben haben, um diese zu töten.

Doch der Prozess, der unter starkem Polizeischutz vor dem Landgericht stattfindet, wurde am Mittwoch nach wenigen Minuten schon wieder unterbrochen. Der Angeklagte wollte weder etwas zu seiner Person noch zu den Vorwürfen sagen. Der Prozess wird am 5. Februar fortgesetzt.