nach oben
Im Mafiafilmstil à la Hollywood haben mehrere Männer aus Heilbronn zwei andere Männer in Ludwigsburg in die Beine geschossen. Hintergrund der Aktion soll ein Streit um Drogengeschäfte gewesen sein. Die von der Polizei geschnappten Tatverdächtigen schweigen jedoch.
Im Mafiafilmstil à la Hollywood haben mehrere Männer aus Heilbronn zwei andere Männer in Ludwigsburg in die Beine geschossen. Hintergrund der Aktion soll ein Streit um Drogengeschäfte gewesen sein. Die von der Polizei geschnappten Tatverdächtigen schweigen jedoch. © dpa
11.10.2011

Schüsse bei Drogenstreit: Fünf Tatverdächtige gefasst

Ludwigsburg/Heilbronn. Bei Rahmen einer groß angelegten Durchsuchungs- und Festnahmeaktion in Heilbronn haben Beamte der Kriminalpolizei Ludwigsburg, unterstützt durch Kollegen der Schutz- und Kriminalpolizei Heilbronn und eines Sondereinsatzkommandos am frühen Dienstagmorgen fünf Tatverdächtige zu einem in Ludwigsburg verübten, versuchten Tötungsdelikt festgenommen. Sie sollen wie in Mafia-Filmen aus Hollywood einen Streit um Drogengeschäfte mit Schüssen auf zwei Männer geklärt haben.

Am Abend des 25. Juli hat sich unter zunächst völlig ungeklärten Umständen auf dem Arsenalplatz in Ludwigsburg eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Unbekannten und zwei 36 und 52 Jahre alten Männern mit möglicherweise osteuropäischen Wurzeln entwickelt, in deren Verlauf die Unbekannten mit einer Handfeuerwaffe auf beide Kontrahenten geschossen hatten. Beide Opfer hatten Schussverletzungen an den Beinen. Dem 52-Jährige wurde darüber hinaus mit einer Holzlatte auf den Kopf geschlagen. Die Täter waren im Anschluss mit einem Auto mit Heilbronner Kennzeichen geflüchtet.

Nachdem die beiden Verletzten zunächst widersprüchliche Angaben gemacht hatten, gelang es der bei der Kriminalpolizei Ludwigsburg eingerichteten Ermittlungsgruppe "Arsenal" in der Folge, die Hintergründe der Auseinandersetzung aufzuhellen. Es soll sich um Geldforderungen gegen den 36-Jährigen aus einem Drogengeschäft handen. Der angeschossene Mann befindet sich mittlerweile aufgrund eines gegen ihn gerichteten Ermittlungsverfahrens selbst in Haft.

Nach den Angaben der Verletzten sowie der Auswertung der am Tatort gesicherten Spuren konnten nunmehr drei in Heilbronn wohnhafte Tatverdächtige im Alter von 25 bis 31 Jahren identifiziert werden. Gegen das Trio - ein Serbe, ein Pole und ein Deutscher mit polnischen Wurzeln - hat das Amtsgericht Stuttgart auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart Haftbefehl erlassen hat. Sie wurden am Dienstagmorgen ebenso festgenommen wie zwei weitere Männer aus ihrem Umfeld, deren Tatbeteiligung noch nicht detailliert feststeht und die inzwischen wieder auf freiem Fuß sind. Die drei Festgenommenen machen derzeit keine Angaben zum Tatvorwurf. Die bei der Auseinandersetzung eingesetzte Schusswaffe wurde bislang nicht aufgefunden. pol