nach oben
© Symbolbild: dpa
14.02.2014

Schuhspuren und EC-Karte führen zu Serien-Einbrechern

Dettingen an der Erms. Eine EC-Karte und Schuhspuren am Tatort haben eine Einbruchserie in Dettingen an der Erms (Kreis Reutlingen) weitgehend aufgeklärt. Nach dem letzten Einbruch am 10. Februar in das CVJM-Heim fand die Polizei eine EC-Karte, die sie zu einem polizeibekannten 18-Jährigen führte. Weitere Ermittlungen lenkten außerdem den Verdacht auf sechs weitere Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren.

Bei mehreren Wohnungsdurchsuchungen am Donnerstag fand die Polizei dann unter anderem Schuhe, die zu den Spuren an den Tatorten passten. Die Gruppe soll seit Dezember 2013 in zehn Vereinsheime in Dettingen an der Erms eingebrochen und einen Schaden von mehr als 12.000 Euro verursacht haben. Gestohlen haben sie dabei nur wenig, sondern vielmehr Möbel und Geschirr zerstört, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Nun soll geklärt werden, ob die Jugendlichen noch für weitere Einbrüche in der Gegend verantwortlich sind.