nach oben
10.03.2009

Schulbus stürzt in Bachbett - 16 Kinder verletzt

BONNDORF. Bei einem Schulbusunfall sind am Dienstag im Schwarzwald 16 Kinder verletzt worden. Das Fahrzeug mit 35 bis 40 Schülern an Bord war am Morgen auf der B 315 bei Bonndorf in einer scharfen Haarnadelkurve von der schneeglatten Fahrbahn abgekommen und in ein Bachbett gestürzt, wie die Polizei mitteilte.

Vier Kinder wurden schwer verletzt, wie ein Polizeisprecher auf ddp-Anfrage sagte. Sieben Schüler wurden in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei sprach von zwölf leicht verletzten Kindern. Die genaue Zahl war ihr aber nicht bekannt. Alles in allem sei der Unfall „glimpflich abgegangen“, sagte der Polizeisprecher. Der Busfahrer blieb unverletzt.

Der Bus war auf dem Weg ins Schulzentrum in Neustadt. Er kam den Angaben zufolge in einem „Schattenloch“ von der Straße ab, das im Gegensatz zur restlichen Fahrbahn schnee- und matschbedeckt war. Das Fahrzeug stürzte etwa sechs Meter weit das Bachbett hinunter, kippte auf die Seite und blieb liegen. Der Bus habe gequalmt, aber nicht gebrannt, sagte der Polizeisprecher. Die Ursache dafür sei noch unklar. Möglicherweise sei der Qualm durch den erhitzten Auspuff entstanden. Ein Kranwagen und Bergungsfahrzeuge sollten den Bus im Tagesverlauf von der Unfallstelle abtransportieren. ddp