nach oben
25.01.2016

Schuss auf AfD-Plakatekleber stammt aus Luftdruck- oder CO2-Waffe

Karlsruhe-Neureut. Wie die Polizei inzwischen herausgefunden hat, soll es sich bei der Waffe, die ein Unbekannter auf das Auto eines AfD-Plakateklebers abfeuert hat, um eine Luftdruck- oder CO2-Waffe gehandelt haben. Ein Projektil konnte nicht aufgefunden werden.

Am Samstagabend kurz vor 21 Uhr wollte ein 36-jähriger Mann in Neureut Wahlplakate der AfD aufstellen. Nach einer verbalen Attacke soll ein Unbekannter einen Gegenstand in Richtung des im Auto sitzenden Plakateklebers gerichtet haben. Nach einem Knallgeräusch sei dann die Scheibe der Fahrertüre zerborsten. Den Angaben des unverletzten 36-Jährigen zufolge soll es sich um eine kleinere Pistole gehandelt haben.

Das Auto des Mannes wurde in der Zwischenzeit kriminaltechnisch untersucht. Aufgrund der Gesamtumstände könnte der Schuss aus einer Luftdruck- oder CO2-Waffe stammen. Die weiteren Ermittlungen hat das Staatsschutzdezernat übernommen. Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Angaben zum Täter machen können, werden gebeten, sich unter Telefon (0721) 939-5555 an den Kriminaldauerdienst zu wenden.