nach oben
18.03.2015

Schwaben in Berlin: Jetzt wird zurückgeschlagen - PZ-news zeigt das Video

Schwaben haben es in Berlin nicht einfach. Die Kartoffelsalat-Attacke auf das Brecht-Denkmal und der Spätzle-Anschlag am Kollwitzplatz haben das Verhältnis der beiden Parteien verschärft. Doch jetzt wird zurückgeschlagen. Die „Prenzlschwäbin“ Bärbel Stolz aus Esslingen veräppelt in ihren YouTube-Videos Schwaben in Berlin.

Etwa 300.000 Einwanderer aus dem Ländle leben bereits dort und es werden immer mehr. Die Schwaben sind drauf und dran die Hauptstadt zu erobern. Sie bringen viel Geld mit, nehmen den Berlinern die guten Wohnungen weg und bestehen auf ihre traditionelle Kehrwoche. In Berlin sind Schwaben wohl mehr gehasst als überall anders. Das behauptet zumindest die gebürtige Esslingerin Bärbel Stolz. Als „Prenzlschwäbin“ sorgt die Schauspielerin derzeit mit ihren Videos für Aufsehen. Knallhart nimmt sie die Schwaben in Prenzlauer Berg aufs Korn. Auf dem Spielplatz macht sie sich über die „Tourischte“ lustig, fordert stets hippen Biokaffee und natürlich das schwäbische Leibgericht Spätzle. In den sozialen Netzwerken machen ihre Clips bereits die Runde.