nach oben
Die Grundsteuer ist im Fokus der schwarz-gelb regierten Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern und Hessen.
steuer
14.08.2010

Schwarz-gelbe Länder wollen Steuer vereinfachen

MÜNCHEN/STUTTGART. Die drei schwarz-gelb regierten Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern und Hessen wollen nach einem "Focus"-Bericht die Grundsteuer radikal ändern und vereinfachen.

Da eine eigene Bewertung von Grund und Boden zu personalintensiv sei, wollten die Länder darauf verzichten. Stattdessen sollten für die Besteuerung allein Grundstücksfläche und Art der Bebauung zählen. Wer in einer Villa in guter Lage wohne, würde damit nicht mehr als der Besitzer einer gleich großen Bruchbude neben der Müllkippe zahlen, schreibt das Magazin.

Diese "Einfach-Grundsteuer" könnte in 90 Prozent der Fälle automatisiert errechnet werden. Ein eigenes Informationssystem solle bis 2012 die Daten liefern. Die Arbeitsgruppe unter Federführung von Hessens Finanzminister Karlheinz Weimar (CDU) bietet den Kommunen dem Bericht zufolge eine lange Übergangsfrist an, um die Hebesätze anzupassen. Der Bundesfinanzhof hatte in einem Urteil vom Mittwoch wegen verfassungsrechtlicher Bedenken gegen die geltende Praxis die Neuordnung der Grundsteuer angemahnt.

Leserkommentare (0)