nach oben
© Feuerwehr Weingarten
03.05.2016

Schwerer Lkw-Unfall: Fahrer wird eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt

Zwei Schwerverletzte, ein bis zu 10 Kilometer langer Stau und ein Sachschaden von mindestens 220.000 Euro waren am Dienstagmorgen die Bilanz eines Auffahrunfalls mit drei beteiligten Lastwagen auf der A5 bei Weingarten.

Bildergalerie: Schwerer Lkw-Unfall bei Weingartern

Nach den Feststellungen der Autobahnpolizei war gegen 08.35 Uhr der 46-jährige Fahrer eines 7,5-Tonners in Fahrtrichtung Norden unterwegs. Aus noch unklarem Grund fuhr er kurz vor dem Parkplatz Höfenschlag auf einen bulgarischen Sattelzug auf, der aufgrund einer Verkehrsstockung anhalten musste. In der Folge fuhr noch der 61 Jahre alte Fahrer eines Tankzuges auf den 7,5-Tonner auf, wurde von dort abgewiesen und stieß seinerseits noch gegen den bulgarischen Sattelzug.

Der 46-Jährige trug lebensgefährliche Verletzungen davon und kam per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Schwer verletzt wurde der 61-jährige Tankzugfahrer, dessen Lkw ohne Ladung unterwegs war. Unverletzt blieben der 38-jährige Lenker des bulgarischen Schwerfahrzeugs und dessen Beifahrer. Im Einsatz waren neben dem Rettungshubschrauber zwei Rettungsteams und ein Notarzt, darüber hinaus 30 Kräfte der Berufsfeuerwehr Karlsruhe sowie der Freiwilligen Wehren aus Weingarten und Walzbachtal.

Gegen 09.15 Uhr musste die Autobahn kurzzeitig voll gesperrt werden, ab 09.25 Uhr stand der linke von drei Fahrstreifen zur Verfügung. Derzeit werden die aufwendigen Bergungs- und Reinigungsmaßnahmen durchgeführt, die voraussichtlich noch bis in die Nachmittagsstunden hinein andauern. Bislang bildete sich ein Stau von bis zu zehn Kilometern Länge.