nach oben
Eines der Unfallfahrzeug steht am 03.12.2015 auf einer Kreuzung in Karlsruhe.
Eines der Unfallfahrzeug steht am 03.12.2015 auf einer Kreuzung in Karlsruhe. © dpa
03.12.2015

Sechs Verletzte bei illegalem Autorennen - Fahrerflucht vereitelt

Karlsruhe. Nach den ersten Ermittlungsergebnissen der Polizei lieferten sich am Mittwochabend auf der vierspurig ausgebauten Willy-Brandt-Allee in Karlsruhe zwei 21 und 22 Jahre alte Audi-Fahrer mutmaßlich ein Rennen. Sie fuhren offenbar in hoher Geschwindigkeit in nördlicher Richtung hintereinander und wechselten dabei mehrmals die Fahrstreifen. Die Bilanz dieser rasanten wie rücksichtslosen Fahrt: Sechs verletzte Menschen, zwei davon sind Schwerverletzte, fünf beschädigte Fahrzeuge und ein Sachschaden von rund 35.000 Euro.

Am Mittwochabend um 20.20 Uhr an der Kreuzung Willy-Brandt-Allee und Kanalweg endete die wilde Raserei, die Zeugen beobachtet hatten. An der Kreuzung wartete bei Rotlicht auf dem linken Fahrstreifen der Skoda eines 49-jährigen Fahrers. Eine 45-jährige Frau näherte sich der Kreuzung mit ihrem Mini langsam auf dem rechten Fahrstreifen. Die beiden Audis fuhren von hinten mit hoher Geschwindigkeit heran. Als die Ampel auf Grünlicht umschaltete, wechselte der vordere Audi, mit dem 21-Jährigen am Steuer, von der linken auf die rechte Fahrspur und fuhr zwischen dem seitlich versetzt fahrenden Skoda und dem Mini durch. Hierbei streifte er beide Fahrzeuge. Die Fahrerin des Mini steuerte ihr Fahrzeug nach rechts und prallte auf einen Laternenmast. Der Skoda fuhr zunächst weiter, wurde aber bei seinem Linksabbiegevorgang vom zweiten Audi des 22-Jährigen seitlich voll erfasst.

Dadurch schleuderte der Skoda über die gesamte Kreuzung und blieb am Fahrbahnrand stehen. Der 22-Jährige stieß unmittelbar danach mit einem entgegenkommenden Citroen-zusammen. Dieser kam dadurch ins Schleudern, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Der 48-jährige Fahrer des Citroen und der 49-jährige Fahrer des Skoda wurden schwer verletzt und mussten stationär im Krankenhaus aufgenommen werden. Lebensgefahr besteht nicht.

Der 22-jährige Audi-Fahrer, seine zwei 20 und 22 Jahre alten Mitfahrer sowie die Mini-Fahrerin wurden leicht verletzt. Der flüchtige Audi und dessen Fahrer konnten um 21.35 Uhr bei der Fahndung von einer Polizeistreife an der Schoemperlenstraße angetroffen werden. Gegen beide Audi-Fahrer werden Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. Gegen den 21-Jährigen wird zusätzlich wegen Unfallflucht ermittelt.

Leserkommentare (0)