nach oben
15.04.2015

Sensation auf Bauernhof: Kuh hat Drillinge zur Welt gebracht

Es ist eine kleine Sensation: Auf einem Bauernhof in Baden-Württemberg hat eine Kuh Drillinge zur Welt gebracht. «Das hat eine Wahrscheinlichkeit von 0,007 Prozent», sagte der Tiermediziner und Referatsleiter im Stuttgarter Landwirtschaftsministerium, Martin Hartmann. Generell seien die Risiken bei Drillingsgeburten höher.

Sie seien gesundheitlich schwächer als Kälber, die einzeln zur Welt kommen. Inzwischen springen Nelli, Nina und Nero auf dem Hof in Fischerbach (Ortenaukreis) wild umher. «Vor einer Woche waren sie noch ruhiger, jetzt fängt langsam die wildere Phase an», sagte Landwirt Martin Schmieder. «Die drei Kälber und Mutter Nora sind gesund und munter.» Der Landwirt war nach eigenen Angaben bei der tierischen Geburt überrascht, dass er nach dem ersten Kalb noch einmal vier Vorderläufe und zwei Schnauzen im Mutterleib fühlte.

Bald soll das Trio von der Mutter getrennt werden, damit die Bindung nicht zu stark wird. Ob die Drillinge auch zueinander eine engere Bindung haben? Benjamin Bohn vom Badischen Landwirtschaftlichen Hauptverband sagte: «Das kann schon sein, vor allem durch den vielen Körperkontakt, den die Kälber als Jungtiere miteinander haben.»