nach oben
In den vergangenen drei Tagen gab es in Stuttgart gleich drei S-Bahn-Unfälle (Symboldbild) mit Personenschaden. Ein Mann, der auf den Schienen lag, erlitt schwere Beinverletzungen.
In den vergangenen drei Tagen gab es in Stuttgart gleich drei S-Bahn-Unfälle (Symboldbild) mit Personenschaden. Ein Mann, der auf den Schienen lag, erlitt schwere Beinverletzungen. © Symbolbild: dpa
20.11.2011

Serie von S-Bahn-Unfällen in Stuttgart

Stuttgart. Drei Menschen sind in den vergangenen Tagen in Stuttgart von Stadtbahnen erfasst und verletzt worden. Ein 53 Jahre alter Mann trug nach Polizeiangaben vom Sonntag bei einem Unfall schwere Beinverletzungen davon. Er hatte am frühen Samstagnachmittag an einer Haltestelle der U13 auf den Schienen gelegen.

Eine 35 Jahre alte Bahnfahrerin konnte nicht rechtzeitig bremsen, der Zug rollte über den Mann. Um ihn zu befreien, musste die Bahn angehoben werden. Wie der 53-Jährige auf die Gleise kam, war vorerst nicht bekannt. Nach Zeugenaussagen soll er vor dem Unfall Alkohol getrunken haben. Die Fahrerin erlitt einen Schock.

Glück im Unglück hatte ein 42 Jahre alter Fußgänger: Er hat beim Zusammenstoß mit einer Stadtbahn am Freitagabend nach Polizeiangaben wohl nur Prellungen davongetragen. Der Mann soll trotz Warnlichts die Schienen überquert haben. Weil er Kopfhörer trug, hatte er das Warnklingeln der Bahn nicht gehört. Er wurde von dem Zug erfasst und gegen ein Geländer geschleudert. Zur Sicherheit kam er zur Beobachtung in ein Krankenhaus.

Ebenfalls beim Zusammenstoß mit einer Stadtbahn in Stuttgart ist eine Autofahrerin am Freitagabend leicht verletzt worden. Die 58-Jährige wendete nach Polizeiangaben ihr Fahrzeug trotz Verbots auf den Gleisen. Der Bahnfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte in die Seite des Autos. Die Autofahrerin wurde ins Krankenhaus gebracht, der Bahnführer und seine sechs Fahrgäste blieben unverletzt. dpa