nach oben
In kurzer Zeit kam es in Baden-Württemberg zu vier Todesfällen durch Ertrinken. In Pforzheim verunglückte ein Kajakfahrer auf der Enz tödlich. © dpa
20.01.2011

Serie von Todesfällen durch Ertrinken reißt nicht ab

MÜHLHAUSEN. Innerhalb weniger Wochen ist in Baden-Württemberg zum vierten Mal ein Mensch ertrunken. Vor fast zwei Wochen verunglückte ein Kajakfahrer auf der Enz mitten in Pforzheim tödlich. Jetzt traf es eine 59-jährige Spaziergängerin, die in Mühlhausen (Kreis Göppingen) in die Fils stürzte und ertrank. Die Frau war mit dem Hund eines Bekannten unterwegs.

Bildergalerie: Tödlicher Unfall auf der Enz: Ein Kajakfahrer verunglückte bei Hochwasser

Offensichtlich sei sie am dann Mittwoch unglücklich ausgerutscht und in den Fluss gestürzt. «Die Fils fließt an dieser Stelle sehr schnell, außerdem gibt es einen gefährlichen Strudel», sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Ein Mann entdeckte den Leichnam rund 400 Meter flussabwärts. Der Hund, mit dem die 59-Jährige unterwegs war, saß beim Eintreffen der Einsatzkräfte still am Ufer.

Erst am Dienstag war in der Rems bei Waiblingen die Leiche eines 46-Jährigen gefunden worden, der in dem Fluss ertrunken war. Vor zwei Wochen war ein 50 Jahre alter Kajakfahrer in der Enz bei Pforzheim ums Leben gekommen. Bereits vor einem Monat war in Freiburg ein Mann bei Hochwasser in die Dreisam gefallen und konnte nicht mehr gerettet werden. dpa