nach oben
10.02.2012

Sexualstraftäter von Durmersheim auf freiem Fuß

Baden-Baden/Karlsruhe (dpa/lsw) - Ein Mörder und mehrfacher Sexualtäter, der vor 24 Jahren bei Durmersheim (Kreis Rastatt) eine junge Frau getötet hat, ist wieder auf freiem Fuß. Entsprechende Medienberichte bestätigte am Freitag die Staatsanwaltschaft Baden-Baden. Das Landgericht hob am Donnerstag die Sicherungsverwahrung des Gewaltverbrechers auf. Aus Sicht von zwei Gutachtern waren die Voraussetzungen für die nachträgliche Anordnung der Sicherungsverwahrung nicht gegeben.

Die Staatsanwaltschaft hat dagegen Beschwerde beim Oberlandesgericht (OLG) Karlsruhe eingelegt. Wann das OLG entscheidet, ist noch unklar. Eine Entscheidung wird nicht in den kommenden Tagen erwartet, hieß es am Freitag auf Anfrage.

Der heute 63-jährige, mehrfach wegen Sexualdelikten vorbestrafte Täter hatte 1988 nach seiner Flucht aus einem Psychiatrischen Krankenhaus einer 28-jährigen Radfahrerin in einem Wald bei Durmersheim aufgelauert. Er versuchte, sie zu vergewaltigen und tötete sie, als dies misslang. 1990 war er wegen Mordes zu 15 Jahren Haft verurteilt worden. Außerdem wurde ein weiteres Mal die Unterbringung in einer Psychiatrie angeordnet. 2010 war er vor dem Bundesgerichtshof mit seinem Protest gegen eine nachträgliche Sicherungsverwahrung gescheitert und musste trotz bereits verbüßter Haftstrafe hinter Gitter bleiben.

Im Prozess um die nachträgliche Sicherungsverwahrung hatte damals das Landgericht den Mann als nicht therapiefähig und als Gefahr für die Öffentlichkeit bezeichnet. Es sei mit weiteren Taten zu rechnen. Damals hatten ihm Psychologen, Gutachter und die Anklage eine ungünstige Prognose ausgestellt.

Wo sich der herzkranke Täter jetzt befindet, ist unbekannt. Nach Informationen der Staatsanwaltschaft wird er «von mehreren Polizeibeamten rund um die Uhr überwacht». Dabei handele es sich um eine Maßnahme zur «Gefahrenabwehr» auf der Grundlage des baden-württembergischen Polizeigesetzes.