nach oben
Rettungshunde habe einen vermissten Siebenjährigen in Sandhausen gefunden. Er war bei einem Spielkamerad und hatte das Heimgehen vergessen.
Rettungshunde habe einen vermissten Siebenjährigen in Sandhausen gefunden. Er war bei einem Spielkamerad und hatte das Heimgehen vergessen. © dpa
12.03.2012

Siebenjähriger gesucht: Hunde erschnüffeln spielendes Kind

Sandhausen. Manchmal sind die vierbeinigen Retter mit der feuchten Nase einfach unschlagbar und selbst der modernsten Technik wie etwa Polizeihubschraubern mit Wärmebildkameras überlegen. So konnte in Sandhausen ein vermisster siebenjähriger Junge von speziell ausgebildeten Hunden heil aufgefunden werden, nachdem die Polizei schon mit mehreren Streifen und mit einem Hubschrauber die Suche aufgenommen hatte. Dabei hatte der Kleine nur ein bisschen länger spielen wollen.

Am Samstagabend meldete eine Mutter in Sandhausen ihren siebenjährigen Sohn als vermisst. Dieser war bis 18 Uhr bei einem Spielkamerad und brach dann zum Elternhaus auf, das sich in unmittelbare Nähe in der gleichen Straße befindet. Dort kam er allerdings nicht an, weshalb die Polizei sofort mehrere Streifen zusammenzog, um nach dem Jungen zu fahnden. Auch ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera kam zum Einsatz.

Unterstützt wurden die Kräfte der Polizei durch die Rettungshundestaffel des DRK, die mit sechs Hunden an der Suche beteiligt war. Ihnen war es letztlich auch zu verdanken, dass die Suche bereits um 21 Uhr beendet werden konnte.

Der Siebenjährige beschloss nämlich kurzerhand, anstatt nach Hause zu gehen, einen weiteren Freund, der ebenfalls in der gleichen Straße wohnt, aufzusuchen, um dort weiter zu spielen. Die Hunde gingen, nachdem sie die Witterung aufgenommen hatten, zielstrebig zu diesem Haus. Die Einsatzkräfte mussten nur noch klingeln und den Jungen wieder in die Obhut seiner Eltern zurückbringen. pol