nach oben
04.01.2013

Sohn lässt Unfallauto seiner Mutter verschwinden

Karlsruhe. Nachdem seine 62-jährige Mutter am Donnerstagabend in der Sonnenstraße alkoholbedingt einen Verkehrsunfall verursacht hatte, ließ der ebenfalls leicht angetrunkene 44 Jahre alte Sohn das Auto vom Unfallort verschwinden.

Die Mutter war gegen 20 Uhr mit ihrem Fahrzeug von der Hardtstraße in die Sonnenstraße abgebogen. Dabei geriet sie offenbar aufgrund ihres Rauschs auf den Grünstreifen und kam auf einem Warnbake zum Stehen. Ein Zeuge erkundigte sich sogleich nach dem Wohlbefinden der Frau.

Nachdem sie äußerte, alles sei in Ordnung, entfernte sich die Verursacherin zu Fuß von der Unfallstelle. Noch vor dem Eintreffen der Polizei konnte derselbe Zeuge beobachten, dass das Unfallfahrzeug von einer männlichen Person weggefahren wurde.

Wie die weiteren Erhebungen des Polizeireviers West ergeben haben, hatte der 44-jährige Sohn der Unfallverursacherin das Fahrzeug nach deren Anruf weggefahren und in einer nahegelegenen Straße abgestellt. Mutter und Sohn waren letztlich zu ermitteln. Alkoholtests ergaben bei der 62-Jährigen einen beachtlichen Wert von 2,08 Promille und beim Sohn, der sich neben Fahren unter Alkoholeinwirkung noch wegen Beihilfe zur Unfallflucht zu verantworten haben wird, laut Vortest 0,52 Promille. Beide mussten Blutproben und ihre Führerscheine abgeben.

Der angerichtete Sachschaden beträgt an der Absperrbake mitsamt dem entstandenen Flurschaden rund 600 Euro.