nach oben
Foto: Symbolbild
Foto: Symbolbild © dpa
28.04.2015

Spaziergänger entdecken womöglich vergiftetes Hundefutter

Die Polizei hat Hundebesitzer in Stuttgart nach erneuten Funden von mutmaßlich vergifteten Futterstücken zur Vorsicht aufgerufen. An mindestens zwei Stellen im Stadtteil Freiberg hatten unbekannte Täter mehrere mit blauer Masse gefüllte Leckerlis ausgelegt, wie die Beamten am Dienstag mitteilten.

Hundebesitzer hatten die Köder am Samstag beim Spazierengehen entdeckt. Eine toxikologische Untersuchung soll zeigen, ob die Futterstücke wie vermutet mit Rattengift versehen sind.

Im März hatten es Unbekannte in Denkendorf (Kreis Esslingen) auf Hunde abgesehen. Eine Labradorhündin hatte präparierte Köder gefressen und war daran verendet. Ein Gutachten belegte, dass die Futterstücke in ein verbotenes Pflanzenschutzmittel getränkt wurden, wie die «Stuttgarter Zeitung» (Dienstag) berichtete.