nach oben
Weil sie zwei Spieler bei einem Hobby-Fußballturnier schwer verletzt haben sollen, hat die Staatsanwaltschaft Konstanz Anklage gegen zwei 18 und 20 Jahre alte Männer erhoben. Foto: Symbolbild
Fußball-Gewalt © PZ/Archiv
23.10.2014

Spieler bei Hobby-Fußballturnier krankenhausreif geprügelt

Weil sie zwei Spieler bei einem Hobby-Fußballturnier schwer verletzt haben sollen, hat die Staatsanwaltschaft Konstanz Anklage gegen zwei 18 und 20 Jahre alte Männer erhoben. Ein Foul habe bei dem Turnier Mitte Juli in Villingen-Schwenningen eine Rangelei unter mehreren Spielern ausgelöst, teilte die Behörde am Donnerstag mit.

Dabei sollen die Beschuldigten einen 33-Jährigen, der den Streit schlichten wollte, geschlagen und getreten haben.

Auch als der Mann bewusstlos am Boden lag, hätten die Männer von ihrem Opfer nicht abgelassen: Sie sollen dem 33-Jährigen mit ihren Stollen- Sportschuhen mehrfach Tritte gegen den Kopf verpasst haben. Der Mann erlitt Verletzungen an der Halswirbelsäule und am Innenohr sowie eine Gehirnerschütterung. Einem 31-Jährigen hätten die Beschuldigten zudem mit voller Wucht in den Rücken getreten und gegen die Nase geschlagen, hieß es. Der Mann erlitt Prellungen an Nasenbein und Brustkorb sowie ein Schleudertrauma.

Die Angeklagten - die sich wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung verantworten müssen - befinden sich in Untersuchungshaft. Ein Verhandlungstermin vor dem Landgericht Konstanz steht noch nicht fest.