nach oben
Sporttrainer muss wegen sexuellem Missbrauch in Haft (Symbolbild)
Sporttrainer muss wegen sexuellem Missbrauch in Haft © dpa
04.11.2010

Sporttrainer muss wegen sexuellem Missbrauch in Haft

STUTTGART. Weil er eine Schülerin sexuell missbraucht hat, ist ein Sporttrainer vom Stuttgarter Landgericht zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und zehn Monaten verurteilt worden. Das teilte ein Gerichtssprecher am Donnerstag mit. Das Urteil fiel damit etwas milder aus als von der Staatsanwaltschaft gefordert. Die Verteidigung hatte keinen konkreten Strafantrag gestellt. Der Übungsleiter soll sich zwischen September 2009 und März 2010 in Weinstadt (Rems-Murr-Kreis) nach den Trainingsstunden wiederholt an der heute 15-Jährigen vergangen haben.

Verurteilt wurde der Angeklagte wegen elffachen sexuellen Missbrauchs von Schutzbefohlenen. Angeklagt waren ursprünglich 24 Fälle. Der Sporttrainer hatte die Taten bestritten. «Ich habe noch nie jemanden belästigt in meiner ganzen Teakwondo-Karriere», hatte er beim Prozessauftakt gesagt. Bei seiner Aussage hatte der Mann mehrfach Gedächtnislücken geltend gemacht. Er selbst habe das 15- jährige Mädchen kaum trainiert, sagte er.