nach oben
© Symbolbild: dpa
07.04.2014

Spritztour von 15- und 16-jährigen Mädchen endet mit Crash

Remseck am Neckar. Früher mussten Jugendliche notgedrungen beim Sonntagsspaziergang den Eltern hinterherzockeln, heutzutage fahren sie ohne Eltern sontagnachmittags mit dem Auto herum – und das in einem fremden Wagen und ohne Führerschein. In Remseck am Neckar endete so eine Wochenend-Spritztour von zwei 15 und 16 Jahre alten Mädchen mit einem Unfall nebst Fahrerflucht.

Am Sonntag gegen 16 Uhr unternahmen beide mit dem Auto eines Angehörigen der 16-Jährigen eine unerlaubte Ausflugsfahrt. Nachdem sie unbemerkt den Schlüssel des Opels an sich genommen hatten, wechselten sie sich auf ihrer Fahrt im Raum Remseck am Steuer ab. Dies gelang ihnen offenbar unfallfrei, bis die zu diesem Zeitpunkt fahrende 16-Jährige um 18.45 Uhr bei einem missglückten Ausweichmanöver mit einem geparkten Fahrzeug kollidierte.

Als sie versuchte, einem entgegenkommenden Auto eines 34-Jährigen auszuweichen, fuhr sie gegen einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Chevrolet. Dessen linker Außenspiegel wurde abgerissen, wobei ein Sachschaden von etwa 150 Euro entstand. Nach diesem Schrecken ließen die Mädchen ihr Auto mitten auf der Fahrbahn stehen.

Der 34-jährige Fahrer des entgegenkommenden Autos parkte den Opel sicherheitshalber ein und zeigte den beiden Mädchen, wo die Halterin des beschädigten Chevrolets wohnt. Vor deren Wohnungstür legte die 16-Jährige den abgerissenen Seitenspiegel ab und flüchtete mit der 15-Jährigen zu Fuß. Die jungen Möchtegern-Autofahrerinnen konnten von der Polizei ermittelt werden. Sie müssen nun mit Anzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis,unbefugten Gebrauchs eines Kraftfahrzeugs und unerlaubten Entfernens vom Unfallort rechnen.