nach oben
© Symbolbild: dpa
23.07.2013

Spurensuche mit Hubschrauber im Mordfall Bögerl

Heidenheim/Neresheim. In dem ungelösten Mordfall Bögerl haben die Ermittler mit Hubschraubern weiter nach Spuren gesucht. Am Montag sowie in der vergangenen Woche seien die Beamten im Raum Neresheim (Ostalbkreis) tätig gewesen, bestätigte Frank Buth von der Landespolizeidirektion Stuttgart am Dienstag einen Bericht von Radio 7.

Bildergalerie: Bankiersfrau Maria Bögerl erstochen aufgefunden

Die Frau des damaligen Heidenheimer Sparkassenchefs Thomas Bögerl war 2010 entführt und später ermordet worden. Bei dem Hubschraubereinsatz seien Übersichtsaufnahmen vom Kloster Neresheim gemacht worden, sagte Buth. Dort war das Auto der entführten Maria Bögerl gefunden worden. Ihr Mann nahm sich ein Jahr später das Leben.

Ob es einen neuen Ermittlungsansatz gibt, wollten Buth und auch die Staatsanwaltschaft Ellwangen aus ermittlungstaktischen Gründen nicht sagen. «Die Kollegen arbeiten weiter an dem Fall», sagte Buth.

Im Mai hatten die Behörden mitgeteilt, dass die Täter in der Spielhallen-Szene im Raum Neresheim, Giengen an der Brenz und im bayerischen Dillingen an der Donau suchen.