nach oben
31.03.2010

Starkes Verkehrsaufkommen über Osterfeiertage erwartet

PFORZHEIM/STUTTGART. Wer den Beginn der Osterfeiertage nicht im Stau verbringen will, sollte seine Reise sorgfältig planen. Dazu rät das Umwelt- und Verkehrsministerium in Stuttgart, denn es sei wieder stark erhöhtes Verkehrsaufkommen auf den Autobahnen zu erwarten. Unter anderem sollten Autofahrer auf der A 8 zwischen Pforzheim und Rutesheim und im weiteren Verlauf zwischen Aichelberg und Mühlhausen mit Behinderungen rechnen.

Im Hinblick auf den Osterreiseverkehr werden laut Ministerium Baustellen und Straßenbauarbeiten auf den Autobahnen zwar auf ein Mindestmaß verringert. Die Baustellen seien außerdem überwiegend so eingerichtet, dass mindestens zwei Fahrstreifen je Fahrtrichtung dem Verkehr zur Verfügung stehen. Dennoch müsse vor allem an größeren Baustellen mit Stau gerechnet werden.

Besonders staugefährdet ist unter anderem die A 5 zwischen den Anschlussstellen Baden-Baden und Lahr. In einem rund 37 Kilometer langen Bereich wird dort in den nächsten Jahren abschnittsweise eine Modernisierung auf sechs Fahrstreifen erfolgen. Während der Bauphasen stehen dem Verkehr je Fahrtrichtung zwei Fahrstreifen zur Verfügung.

Auf der A 8 zwischen Pforzheim und Rutesheim und im weiteren Verlauf zwischen Aichelberg und Mühlhausen sowie auf der A 6 im Bereich des Autobahnkreuzes Weinsberg sollten Autofahrer mit Behinderungen rechnen. Zu Staus kann es außerdem auf der A 61 zwischen den Anschlussstellen Speyer und Hockenheim und am Autobahndreieck Hockenheim sowie auf der A 81 zwischen der Anschlussstelle Stuttgart- Zuffenhausen und dem Engelbergtunnel kommen.