nach oben
Formel-1-Star Michael Schumacher (Bild) hat es 2008 auf dem Sachsenring selbst einmal erlebt, wie es ist, wenn man mit dem Motorrad stürzt. In Biberach war ein Biker gestürzt, als er auf sein Motorrad steigen wollte. Er musste von der Polizei aus seiner hilflosen Lage befreit werden.
Formel-1-Star Michael Schumacher (Bild) hat es 2008 auf dem Sachsenring selbst einmal erlebt, wie es ist, wenn man mit dem Motorrad stürzt. In Biberach war ein Biker gestürzt, als er auf sein Motorrad steigen wollte. Er musste von der Polizei aus seiner hilflosen Lage befreit werden. © dpa
22.04.2012

Statt Kurvenrausch im Rausch unterm Bike fixiert

Für viele Motorradfahrer ist es das schönste Gefühl, mit der Maschine in die Kurve zu liegen und den Rausch der Geschwindigkeit und die Fliehkräfte zu erleben. Ein Gefühl der Hilflosigkeit und Ohnmacht musste ein 35-jähriger Biker am Sonntag um 2.25 Uhr erleben, als er in seinem Rausch unter seinem Motorrad liegenblieb und von Fliehkräften nichts mehr zu spüren war. Stehen konnte er auch nicht mehr richtig, wie ein späterer Sturz mit dem Kopf voraus gegen ein Polizeiauto dokumentierte.

Mitten in der Nacht von Samstag auf Sonntag ging über den Polizeinotruf ein Hilferuf eines lallenden Mannes ein, der erkennbar betrunken erklärte, dass er unter seinem Motorrad eingeklemmt sei. Am angegebenen Ort konnten die Beamten kurze Zeit später tatsächlich ein auf dem Boden liegendes schweres Motorrad feststellen. Mit einer Hand winkte der unter dem Motorrad eingeklemmte 35-Jährige, um auf seine hilflose Lage aufmerksam zu machen.

Nachdem er von den Beamten aus seiner misslichen Lage unverletzt befreit werden konnte, wollten sie die Personalien überprüfen. Dem Biker fiel dabei der Geldbeutel mit dem Personalausweis auf den Boden. Als sich der Betrunkene nach dem Geldbeutel bückte, verlor er das Gleichgewicht, fing nach vorne an zu laufen und prallte mit dem Kopf gegen die Beifahrertüre des Streifenwagens.

Zum Glück hatte der Mann noch den Motorradhelm auf, so dass er auch hier unverletzt blieb. Allerdings entstand am Streifenwagen ein Schaden von rund 1500 Euro. Wie sich bei der Befragung herausstellte, war der blaue Biker aufgrund seiner starken Alkoholisierung beim Aufsteigen auf sein Motorrad umgekippt und unter dem Motorrad eingeklemmt worden. pol

Leserkommentare (0)