nach oben
Banaler Anlass, außergewöhnliches Ende: In Sindelfingen prügelten sich zwei Autofahrer so heftig, dass sie sogar in der Notaufnahme getrennt werden mussten.
Banaler Anlass, außergewöhnliches Ende: In Sindelfingen prügelten sich zwei Autofahrer so heftig, dass sie sogar in der Notaufnahme getrennt werden mussten. © Symbolbild: dpa/Dietz
29.05.2015

Streit um Banales: Autofahrer prügeln sich auf Straße und in Notaufnahme

Sindelfingen. Was hat Autofahren mit Kampfsport zu tun? Nichts, wenn man die sittliche Reife fürs Fahren hat. Eine ganze Menge, wenn man sieht, wie in Sindelfingen Meinungsverschiedenheiten im Straßenverkehr ausdiskutiert werden. Wegen einer Nichtigkeit haben sich dort zwei Autofahrer so heftig angefeindet und geprügelt, dass sie selbst in der Notaufnahme des Krankenhauses in verschiedenen Räumen untergebracht werden mussten.

Ein 21 Jahre alter BMW-Fahrer lieferte sich am Donnerstagabend um 20.25 Uhr in Sindelfingen einen Schlagabtausch mit einem 38-jährigen VW-Fahrer, worauf beide Verletzungen erlitten und mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert werden mussten. Bei einem Einparkvorgang stand der 21-Jährige mit seinem BMW kurze Zeit mittig auf der Fahrbahn und erschwerte so dem hinter ihm her fahrenden 38-Jährigen das weitere Fortkommen. Das könnte zunächst dazu geführt haben, dass beide Männer aus ihren Fahrzeugen ausstiegen und in einen Streit gerieten. Im weiteren Verlauf kam es dann zu der handfesten Auseinandersetzung. Selbst im Krankenhaus konnten die malträtierten Kontrahenten ihren Konflikt nicht ruhen lassen, so dass sie in der Notaufnahme strikt getrennt werden mussten.