nach oben
© dpa
13.11.2012

Streit um Mappus' Mails geht ans Verwaltungsgericht Karlsruhe

Stuttgart. Der Streit um den Umgang mit Mails aus der Regierungszeit von Stefan Mappus (CDU) harrt weiter einer gerichtlichen Klärung. Das Verwaltungsgericht Stuttgart traf keine Entscheidung in der Frage, ob die in der Staatskanzlei vorhandenen Mails gelöscht werden müssen.

Der Rechtsstreit sei an das zuständige Verwaltungsgericht Karlsruhe verwiesen worden, teilte das Gericht am Dienstag in Stuttgart mit. Mappus will erreichen, dass seine Mails gelöscht werden. Es handelt sich um Kopien, die im Herbst 2010 zur Fehlerbehebung am Computer gemacht worden waren. Die grün geführte Staatskanzlei lehnt die Löschung ab, weil sie davon ausgeht, dass die Mails einen dienstlichen Schriftverkehr enthalten - so zum EnBW-Deal.

Leserkommentare (0)