nach oben
Heute soll das Gutachten zum Stresstest für Stuttgart 21 präsentiert werden.
Heute soll das Gutachten zum Stresstest für Stuttgart 21 präsentiert werden. © dpa
21.07.2011

Stresstest für Stuttgart 21 heute auf dem Tisch

Stuttgart (dpa/lsw) - Das umstrittene Milliardenprojekt Stuttgart 21 könnte heute eine entscheidende Hürde nehmen: Mit Spannung erwartet wird ein Gutachten der Schweizer Verkehrsberater sma zum Stresstest. Die dem Testat zugrundeliegende Computersimulation der Bahn soll nachweisen, dass der neue Bahnhof zur Hauptverkehrszeit am Morgen 30 Prozent leistungsfähiger ist als der bestehende Kopfbahnhof.

Die Gegner des geplanten Stuttgarter Tiefbahnhofs wollen die Präsentation des Stresstest-Ergebnisses boykottieren. Man steige aus, teilte das Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 am Donnerstag in Stuttgart mit. Die Gegner des Milliardenprojekts hatten stets kritisiert, dass sie die Vorgaben des Stresstests nicht mitgestalten durften und sie auch nicht kannten. Der öffentlichen Vorstellung der von der Bahn erstellten und vom Schweizer Verkehrsberaterbüro sma begutachteten Fahrplansimulation wolle das Aktionsbündnis in der kommenden Woche daher fernbleiben.

Nach Einschätzung der Bahn hat die unterirdische Durchgangsstation den Stresstest bestanden. Ob die sma-Gutachter sich in dem 120-seitigen starken Papier ähnlich deutlich äußern, ist unklar. Das Gutachten gilt als entscheidende Weiche für die Zukunft des Milliardenprojekts.

Überdies will das Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 die bisherige Vorbereitung für die öffentlichen Präsentation des testierten Stresstests in einer Pressekonferenz bewerten. Die Stuttgart-21-Gegner hatten bislang stets kritisiert, dass sie die Prämissen für den Stresstest nicht mit gestalten durften und sie auch nicht kannten. Es ist noch nicht entschieden, ob sie an der öffentlichen Vorstellung unter Moderation von Stuttgart-21-Schlichter Heiner Geißler teilnehmen werden.

Leserkommentare (0)