nach oben
Ein Taxifahrer, der einen Fahrgast von Serbien nach Abtsgmünd (Ostalbkreis) chauffierte, ist mitten auf der Straße hinterm Steuer eingeschlafen.
Ein Taxifahrer, der einen Fahrgast von Serbien nach Abtsgmünd (Ostalbkreis) chauffierte, ist mitten auf der Straße hinterm Steuer eingeschlafen. © Symbolbild: dpa
04.03.2015

Stundenlang hinterm Steuer: Taxifahrer lässt Auto ausrollen und schläft ein

Abtsgmünd. Zu müde, um einen Parkplatz für ein Nickerchen zu finden – ein Taxifahrer in Abtsgmünd (Ostalbkreis) hat anscheinend sein Auto einfach ausrollen lassen, um in Ruhe die Augen schließen zu können. Als die Polizei nach Anrufen von Verkehrsteilnehmern auf sein Auto aufmerksam wurde, stand es halb auf der Straße, halb auf dem Gehweg. Beim Wecken des überraschend nüchternen Fahrers staunten die Beamten über den Grund seiner Müdigkeit.

Der Taxifahrer hatte vor seinem Schläfchen einen Fahrgast von Serbien nach Abtsgmünd chauffiert und war am Zielort dann einfach hinter dem Steuer eingenickt. Als die Beamten das ungewöhnlich eingeparkte und über den Randstein gerumpelte Auto sahen, dachten sie zunächst, dass der Fahrer betrunken sein könnte. Doch der todmüde 31-Jährige hatte nicht zu tief ins Glas geschaut, sondern war einfach nur zu lange hinterm Steuer gesessen.

Vor der Rückfahrt verordnete ihm die Polizei eine ausgiebige Ruhepause und eine Sicherheitsleistung. Diese musste er gleich bezahlen, um die Geldstrafe für den Verkehrsverstoß zu sichern. Ob sich dann die lange Fahrt von Serbien in den Ostalbkreis gelohnt hat, ist nicht bekannt.