nach oben
Stoßstange an Stoßstange stehen die Autos auf der Autobahn 8 bei Stuttgart in beiden Fahrtrichtungen im Stau.  Foto: dpa
Stoßstange an Stoßstange stehen die Autos auf der Autobahn 8 bei Stuttgart in beiden Fahrtrichtungen im Stau. Foto: dpa
16.03.2016

Stuttgart hat den meisten Stau in Deutschland – Karlsruhe auf Rang drei

Stau-Metropole Stuttgart: Wer in der Heimat von Porsche und Daimler mit dem Auto unterwegs ist, steht bundesweit betrachtet am längsten im Stau. Nach einer Studie des Verkehrsdatenanbieters Inrix mussten sich Autofahrer im vergangenen Jahr in der Landeshauptstadt 73 Stunden lang gedulden – so lange wie nirgend sonst in Deutschland. Das seien zudem 14 Prozent oder 8,5 Stunden mehr als noch 2014.

Das Auto ist in Stuttgart als Fortbewegungsmittel traditionell hoch im Kurs, die Belastung mit gefährlichem Feinstaub ist auch deshalb enorm. Inrix hat für die Studie 96 europäische Städte und ihre Einzugsgebiete untersucht.

Die beiden schlimmsten Staufallen in Stuttgart seien die B27 zwischen Olgaeck und dem Dreieck Stuttgart-Zuffenhausen sowie die B10 zwischen Pragtunnel und Stuttgart-Ost, teilte Inrix gestern mit. Stuttgart sei bereits 2013 bundesweite Stau-Hauptstadt gewesen, 2014 aber von Köln abgelöst worden. Die Domstadt liege nun mit 71 Stunden Stauzeit wieder auf dem zweiten Platz, gefolgt von Karlsruhe mit 54 Stunden. Europaweit rangiere Stuttgart nach London auf Platz zwei der staureichsten Städte. Gründe für den Anstieg des Staulevels in der Landeshauptstadt seien unter anderem die sinkenden Benzinpreise, ein Rekordhoch bei der Zahl der Fahrzeug-Neuzulassungen und das Bevölkerungswachstum. Zudem sei Stuttgart wichtiger Wirtschaftsstandort und Baden-Württemberg wiederum eine der beliebtesten Ferienregionen Deutschlands.