nach oben
© dpa
02.09.2016

Suche nach Ursache des Flugzeugabsturzes mit drei Toten

Leutkirch. Am Tag nach dem Absturz eines Kleinflugzeugs bei Leutkirch im Allgäu mit drei Toten geht die Suche nach der Ursache weiter. Bereits am Donnerstag waren Experten der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung angereist. Die Fachleute der Braunschweiger Bundesstelle versuchen mit zum Teil großem Aufwand bei jedem Flugunfall in Deutschland, die Ursachen herauszufinden. Zur Unfallzeit herrschte gutes Wetter.

Am Donnerstag hatte ein 33 Jahre alter Pilot aus dem bayerischen Kreis Lindau kurz nach dem Start seiner Propellermaschine vom Flugplatz Leutkirch-Unterzeil ein Problem mit dem Motor gemeldet. Anschließend stürzte das Flugzeug ab. Er und seine beiden Passagiere, ein 28 Jahre alter Mann und eine 26 Jahre alte Frau aus dem österreichischen Vorarlberg konnten nur noch tot aus dem Wrack geborgen werden. Der Flug war den ersten Erkenntnissen zufolge ein Geburtstagsgeschenk für die Frau.