nach oben
© Symbolbild: dpa
02.05.2016

Syrer beschimpft auf arabisch "Schweinesser" - Iraker schreitet ein

Stuttgart-Bad Cannstatt. Die Globalisierung macht es möglich: Selbst wer hierzulande in der Straßenbahn auf arabisch flucht und zetert, darf nicht mehr damit rechnen, von keinem verstanden zu werden. So musste sich am Sonntagabend ein syrischer Muslim mit einem irakischen Christen handgreiflich auseinandersetzen, weil sich der Syrer, so die Stuttgarter Polizei „offenbar lautstark in arabischer Sprache darüber echauffierte, mit christlichen Schweinessern in der Stadtbahn fahren zu müssen“.

Beide Männer leben in Stuttgart als Flüchtlinge, beide verstehen arabisch. Und so beschwerte sich der 35-jährige Iraker beim 28-jährigen Syrer über dessen beleidigende Äußerungen in der U14. Offenbar soll der ältere dem jüngeren im Verlauf des Streits mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen und ihn später noch bei einer Rangelei mit der Faust getroffen haben. Als die Polizei den Iraker an der Stadtbahnhaltestelle Wilhelma am Sonntagabend gegen 21.30 Uhr vorläufig festgenommen haben, wies der Syrer, so ein Polizeisprecher gegenüber PZ-news, „keine offensichtlichen Verletzungen“ auf. Dennoch werde wegen Körperverletzung ermittelt.

Leserkommentare (0)