nach oben
Schwere Unwetter sorgen für Ernteausfälle im Tabakanbau. Foto: dpa
tabak © dpa
14.07.2011

Tabakbauern rechnen mit Ernterückgang

NEURIED. Die Tabakbauern in Baden-Württemberg rechnen in diesem Jahr mit Ertragseinbußen. Die Erntemenge werde geringer ausfallen als sonst, sagte ein Sprecher des Landesverbandes der Tabakanbauer am Donnerstag im badischen Neuried (Ortenaukreis). Der Grund: 150 Hektar Anbaufläche sind durch ein Unwetter Mitte Juni schwer beschädigt worden.

Betroffen ist mit Neuried das Hauptanbaugebiet im Land. Hier werde das Ernteminus 20 bis 25 Prozent betragen. Landesweit werde sich der Rückgang im einstelligen Prozentbereich bewegen.

In Baden-Württemberg wird auf 900 Hektar Fläche Tabak angebaut. Der Südwesten ist damit das größte Tabakbaugebiet in Deutschland. 40 Prozent des deutschen Tabaks kommen aus Baden-Württemberg, es folgt Rheinland-Pfalz mit rund 30 Prozent. Die Anbaugebiete in Baden-Württemberg befinden sich im Ortenaukreis sowie südlich von Freiburg. Deutschlandweit beträgt die Tabakanbaufläche 2150 Hektar.

Zuversichtlich seien die 60 Tabakanbaubetriebe im Land mit Blick auf die Qualität, sagte Verbandsgeschäftsführer Wolfgang Moritz. Sie sei überdurchschnittlich hoch. Die diesjährige Ernte werde voraussichtlich bis Ende September dauern. dpa