nach oben
Der festgenommene Einbrecher warf einen Stuhl gegen einen Schrank und verletzte sich dabei selbst.
Der festgenommene Einbrecher warf einen Stuhl gegen einen Schrank und verletzte sich dabei selbst. © Symbolbild
26.01.2012

Täter randaliert bei Polizei und verletzt sich selbst

Heilbronn. Da hat sich ein Täter durch seine Aggressivität und Unvernunft schließlich selbst bestraft: Ein festgenommener Einbrecher hat am frühen Donnerstagmorgen im Polizeirevier Heilbronn randaliert, einen Stuhl mit voller Wucht gegen einen Schrank geworfen und sich dabei selbst am Kopf verletzt. Sich daraufhin behandeln zu lassen, verweigerte er.

Aufgrund eines Alarms fuhren mehrere Polizeistrefen zunächst zu einem Gebäude, in dem eingebrochen wurde. Die Polizisten umstellten das Gebäude und bemerkten dabei eine eingeschlagene Scheibe, durch die der Einbrecher in das Treppenhaus gelangt war. Dort schlug er eine Scheibe der Zugangstüre zu einem Verkaufsraum ein.

Offensichtlich flüchtete der Täter jedoch ohne Beute. Bei der anschließenden Fahndung wurde ein 31-Jähriger angetroffen, an dessen Kleidung noch Glassplitter hingen. Der polizeibekannte Kasache wurde mit auf das Polizeirevier genommen. Dort stand er plötzlich von seinem Stuhl auf, und warf diesen gegen den Schrank. Seine dabei selbst zugezogene Verletzung wollte der Mann von dem gerufenen Rettungsdienst aber nicht behandeln lassen.

Ebenso weigerte sich der Täter, in eine Zelle zu gehen. Er trat und schlug nach den Polizisten. Erst als mehrere Beamte zugriffen, gelang es, ihn zu bändigen. Nachdem er ruhig gestellt werden konnte, wurde er zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht. pol/hol