nach oben
29.04.2012

Tanksäule explodiert, Häuser brennen: Viele Verletzte am Wochenende

Ravensburg/Ochsenhausen/Gaggenau (dpa/lsw) - Mindestens 20 Verletzte und Schäden in Millionenhöhe - das ist die Bilanz mehrerer Brände vom Wochenende in Baden-Württemberg. Am dramatischsten griff das Feuer in Ravensburg um sich, wo eine Tankstelle nach zwei Explosionen in Flammen aufging.

Ein betrunkener Autofahrer hatte den Brand der Tankstelle verursacht. Der 21-Jährige verlor am Samstag die Kontrolle über sein Fahrzeug, rammte die Zapfsäule für Autogas und riss sie aus der Verankerung. Es kam zu einer Explosion. Der Fahrer konnte sich noch aus seinem Auto befreien, bevor eine zweite Explosion das Dach der Tankstelle entzündete. Die vom leicht verletzten Fahrer verständigte Feuerwehr schloss die Zufuhr des unterirdischen Gastanks und sperrte das Gelände weiträumig ab. Die Feuerwehrmänner verhinderten ein Übergreifen der Flammen auf die anderen Zapfsäulen. Der Schaden wurde auf eine halbe Million Euro geschätzt.

Drei Schwerverletzte gab es in der Nacht zum Samstag bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Ochsenhausen (Kreis Biberach). Nach Angaben der Polizei war das Feuer aus unbekannter Ursache im Erdgeschoss ausgebrochen. Mehrere Bewohner in den oberen Stockwerken waren in ihren Wohnungen eingeschlossen. Die Feuerwehr rettete sie mit Drehleitern. Eine Mutter und ihre beiden Kinder erlitten schwere Verletzungen. Weitere vier Bewohner des Hauses wurden leicht verletzt. Der Sachschaden wurde mit 80 000 Euro beziffert.

Ein Schaden in Höhe von rund einer Million Euro entstand am Freitagabend bei einem Großbrand in Niefern-Öschelbronn (Enzkreis). Wie die Polizei mitteilte, brannte ein Gebäudekomplex bestehend aus Schreinerei, Lackiererei, Wohnhaus und Scheune vollständig aus. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Fachwerkhäuser verhindern.

In Baden-Baden kam es am Freitagabend aus zunächst unbekannter Ursache zu einem Wohnungsbrand. Die Feuerwehr rettete mehrere Menschen vor den Flammen. Ein Bewohner wurde mit einer Drehleiter über den Balkon in Sicherheit gebracht. Fünf Menschen erlitten leichte Rauchvergiftungen.

Ein überhitzter Rasenmäher setzte ein Haus in Gaggenau (Landkreis Rastatt) am Freitagabend in Flammen, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Ein Übergreifen des Feuers auf andere Gebäude konnte verhindert werden, das Haus brannte jedoch völlig nieder. Der Eigentümer sowie sechs Feuerwehrleute wurden verletzt. Der Sachschaden beträgt rund 50 000 Euro.