nach oben
Einsatzkräfte der Feuerwehr löschen am 20. September 2015 in Wertheim einen Brand in einer geplanten Notunterkunft für Flüchtlinge.
Einsatzkräfte der Feuerwehr löschen am 20. September 2015 in Wertheim einen Brand in einer geplanten Notunterkunft für Flüchtlinge. © DPA/Archiv
20.01.2016

Tatverdächtige nach Brand in geplanter Notunterkunft wieder frei

Nach dem Feuer in einer geplanten Flüchtlingsunterkunft in Wertheim hat die Polizei zwei tatverdächtige Brandstifter wieder frei gelassen.

Die zwei 20 Jahre und 21 Jahre alten Männer waren vergangene Woche festgenommen und bereits einen Tag darauf wieder auf freien Fuß gesetzt worden, wie die Beamten am Mittwoch mitteilten. Die eingezogenen Beweismittel hätten den Tatverdacht nicht bestätigt. Dennoch seien die Ermittlungen bezüglich der beiden noch nicht abgeschlossen.

Während der Ermittlungen seien die beiden Männer ins Visier der Polizei geraten. Bei einer Wohnungsdurchsuchung habe einer der Verdächtigen versucht, potenzielles Beweismaterial bei Seite zu schaffen. Die beiden tatverdächtigen Männer bestritten jedoch, mit dem Brand etwas zu tun zu haben. Die für Flüchtlinge bereits eingerichtete Turnhalle im Main-Tauber-Kreis war am 20. September 2015 in Flammen aufgegangen, verletzt wurde niemand.